Neue Hygienevorschriften für die Gottesdienste ab dem 25.01.2021

Erweitertes Hygienekonzept ab dem 25.01.2021 für die Gottesdienste

Mund-Nasen-Schutz (c) Bild von Klaus Hausmann auf Pixabay
Datum:
Mo. 25. Jan. 2021

Hygienekonzept

 

Maßgaben für das öffentliche Feiern der Sonntagsmessen in St. Marien, Baesweiler unter „Corona“-Bedingungen:

 Eine telefonische Anmeldung für jede Hl. Messe ist unbedingt erfordert. Es wird eine einzige Telefonnummer für alle Anmeldungen geben. Telefonnummer 02401/60878410 (Pfarrbüro)

Die Uhrzeiten für die Anmeldung sind: Mo, Di, Mi und Do von 10-12 Uhr.

Personen aus demselben Haushalt können zusammen angemeldet werden.

Für jede Messe wird eine Liste erstellt mit Namen, Adressen und Telefonnummern.

Wenn die Teilnehmerzahl erreicht ist, muss auf den nächsten Gottesdienst ausgewichen werden oder auf die andere Kirche oder die nächste Woche. Die Anmeldung gilt jeweils nur für eine Messe. (Kein „Abo“ möglich).

Aufgrund der Größe der Kirchen und des erforderlichen Mindestabstandes ergeben sich nach genauer Ausmessung der Räume folgende Personenzahlen:

St. Petrus, Baesweiler:                      ca. 96 Personen        

St. Andreas, Setterich:                      ca. 75 Personen

St. Laurentius, Puffendorf:                ca. 20 Personen

St. Pankratius, Beggendorf:              ca. 30 Personen

St. Martinus, Oidtweiler:                    ca. 42 Personen

St. Willibrord, Loverich:                     ca. 40 Personen

 

+ Priester, Küster, Ordner (auf separaten Stühlen am Eingang/Ausgang)

+ 2 Messdiener + Lektor

Die Personenzahlen können in Abhängigkeit der angemeldeten Haushaltszusammenhänge abweichen. In jedem Fall werden der Mindestabstand und die geltenden Regelungen nach Corona-Schutz-Verordnung bei der Erstellung des Sitzplanes berücksichtigt.

Alle - außer dem Priester und dem Lektor (während des Vortragens) - tragen einen Mund-Nasen-Schutz. Der Mund-Nasen-Schutz ist mitzubringen. Aufgrund neuester Verschärfungen der Corona-Regelungen ist es ab dem 25.01.2021 nur Besuchern mit medizinischer Maske oder FFP2 Maske erlaubt, den Gottesdienst zu besuchen.

Die Sitzplätze werden markiert, zugewiesen und müssen eingehalten werden (Mindestabstand)

Ein Sitzplan plus Besucherliste über die Sitzplatzzuweisung wird geführt.

Es gibt getrennte Ein- und Ausgänge, Wege werden gekennzeichnet.

Es gibt je einen Desinfektionsmittelspender am Eingang und am Ausgang. Es werden Stand-Desinfektionsmittelspender angeschafft.

Die Verhaltensregeln werden ausgehängt.

Ein Ordnungsdienst wird die GottesdienstbesucherInnen empfangen, die Teilnehmerlisten abgleichen und die Plätze einweisen. (ggf. Externe (in Petrus und Andreas je 2), 1 Hauptamtler, 1 Ehrenamtler)

Zugewiesene Plätze sind in jedem Fall einzunehmen und beizubehalten, um die besondere Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.

Angemeldete Besucher sollten spätestens 10 Minuten vor Gottesdienstbeginn in /an der Kirche sein.

Unangemeldete Gottesdienstbesucher werden bei möglicher Platznot unter Abstandsregelungen abgewiesen, sonst in die Liste eingetragen.

Kollektenkörbe werden auf einen Tisch am Ausgang gestellt. (Es gelten Hygienemaßnahmen beim Leeren)

Der Mindestabstand von 1,5 m (bei IZW >50 2,00 m) ist bei allen Begegnungen in der Kirche und Gesprächen vor und nach dem Gottesdienst auf dem Kirchplatz einzuhalten.

Die Besucher betreten und verlassen einzeln die Kirche.

Alle – außer dem Priester und dem Lektor (während des Vortragens) - tragen einen Mund-Nasen-Schutz. Der Mund-Nasen-Schutz ist mitzubringen und während des gesamten Gottesdienstes mit Ausnahme des Kommunionganges im Kirchengebäude und Vorbereich zu tragen. Aufgrund neuester Verschärfungen der Corona-Regelungen ist es ab dem 25.01.2021 nur Besuchern mit medizinischer Maske oder FFP2 Maske erlaubt, den Gottesdienst zu besuchen.

Die Kommunionausteilung erfolgt ausschließlich durch den Priester, der vor der Austeilung nochmals die Hände desinfiziert. Der Dialog „Der Leib Christi. Amen“ entfällt, bzw. wird vor der Kommunionausteilung einmal vom Priester gesprochen, und die Gemeinde antwortet gemeinsam mit „Amen“. Besondere Herausforderung ist die Kommunionausteilung. Sie erfolgt durch den Priester und Kommunionhelfer, die vor der Austeilung nochmals die Hände desinfizieren. Der Dialog „Der Leib Christi. Amen“ entfällt, bzw. wird vor der Kommunionausteilung einmal vom Priester gesprochen, und die Gemeinde antwortet gemeinsam mit „Amen“. Die Kommunion wird in den Bänken ausgeteilt. Wer den „Leib Christi“ empfangen möchte, bleibt während der Kommunionausteilung (mit Maske) stehen.

Die musikalische Begleitung einschließlich eingeschränkten Gesangs obliegt ausschließlich dem Organisten.

Die Küster sind jeweils in Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste für die gemäß geltenden Vorgaben korrekte dauerhafte Lüftung der Kirchenräume und deren unter Corona-Bedingungen umsichtiger Beheizung verantwortlich.

Die Mitfeier der Eucharistiefeiern geschieht auf eigene Gefahr: Risikogruppen werden gebeten, gut über eine Teilnahme nachzudenken.

Die Kirche wird einzeln beginnend mit der letzten Bankreihe verlassen.

Auch vor und nach dem Gottesdienst ist auf Kirchengelände Abstand im Rahmen der rechtlichen Regelungen zu halten.

Die Einhaltung dieser Regelungen ist verpflichtend. Anderenfalls kann der Ordnerdienst vom Hausrecht Gebrauch machen.

Weitere Informationen zu den Anmeldungen erfolgen über Internet, Aushang und Pfarrbrief „EinBlick“.

Die Maßnahmen werden in Abhängigkeit der Lage fortgeschrieben.

Baesweiler, _03.12.2020_

Der Kirchenvorstand

Ergänzung vom 22.01.2021