Aufruf: Von der Lust, im Chor zu singen!!

Von der Lust, im Chor zu singen!!

Kirchenchor (c) Peter Weidemann, pfarrbriefservice.de
Mi 29. Jan 2020

Waren Sie auch beim Tivoliweihnachtsingen im vergangenen Jahr dabei? Ausverkauftes Haus! 26.000 Besucher - davon kann die Alemania sonst nur träumen. Gotthilf Fischer wäre vom vollen Klang der Ränge mit Begleitorchester vom Rasen begeistert gewesen.

Vorher hatte ich 2019 zwei Rudelkonzerte in Aachen und im Energeticon in Alsdorf besucht - beide ausverkauft. Egal ob "eine Muh, eine Mäh, eine Täterätätä" oder Aktuelles aus den Charts, auch hier stimmten alle begeistert ein. Ist es der "Eventcharakter" der die Leute zu solchen Veranstaltungen treibt? Die Lust gemeinsam zu singen, an der Chormusik, scheint ungebrochen. Das belegen nicht zuletzt die Zuschauerzahlen, wenn der WDR den besten Chor im Westen sucht. Und trotzdem: Die Chöre in unserer Region haben große Nachwuchsprobleme, manche geben sogar ganz auf - wie zuletzt der Kirchenchor Setterich.

Ich singe seit meinem 14 Lebensjahr im Chor. Unbeschreiblich das befriedigende Gefühl nach einer Chorprobe, auch wenn ich vorher doch eigentlich gar keine Lust hatte.

Sich festlegen, Verantwortung füreinander übernehmen in der Gemeinschaft, ist wohl nicht mehr gefragt, daher lieber den Highlights folgen - ist meine Erklärung für den Erfolg dieser Rudelveranstaltungen. Jeder aktive Chorsänger wird mir zustimmen, das das nachhaltige Gemeinschaftsgefühl beim Singen und vor allem danach  auf Dauer nichts ersetzen kann. Also: Wagen Sie es! Viele Chöre warten auf Sie, "Ich kann aber keine Noten lesen“ oder „Ich kann nicht singen" zählt nicht!                                 Andrea Königs